Classic Expo Salzburg 2017

BMW 635CSI in absolutem Traumzustand

Classic Expo Salzburg 2017

Der Wecker läutet. Es ist 04:15 am Samstag, den 21. Oktober 2017. Die Tasche bereits gepackt gehts auf zum Hauptbahnhof Graz, wo der Eurocity um Punkt 05:45 in Richtung Salzburg startet. Für uns startet damit die Messesaison 2017. Wie jedes Jahr, wenn die kalte Jahreszeit beginnt, die meisten Klassiker schon in ihren Winterquartieren parken, kann man auf diversen Messen traumhafte Autos in riesigen Hallen hautnah erleben.

Auftakt zur Messesaison

Der Auftakt zur diesjährigen Messesaison bildete für uns die Classic Expo in Salzburg, die heuer bereits zum 13. Mal stattfand. Die Messe zählt inzwischen zu einer der schönsten und bedeutensten Oldtimermessen in Europa. Auf 40.000m² und 10 Hallen fand sich alles was im Genre Oldtimer und Youngtimer Rang und Namen hat. Von einem reichhaltigen Teilemarkt über erfahrene Restaurierer und Bastler, bis hin zur Halle mit Privatverkauf von Autos war alles vorhanden was das Herz begehrt. Vom Fachgespräch mit Spezialisten bis zur Erfüllung von Jugendträumen ist auf der Classic Expo alles möglich.

Interessante Sonderausstellungen

Immer wieder ein Punkt, an dem man eine gut organisierte Messe erkennt, sind interessante Sonderausstellungen. Auch die Classic Expo in Salzburg geizte nicht damit. Eine ganze Halle war dem Thema „70 Jahre Ferrari“ gewidmet, wo wirklich einzigartige Modelle bestaunt werden konnten. Diverse Prototypen sowie Rennfahrzeuge vom Ferrari Cup konnten besichtigt werden. Ein wunderschöner Ferrari F40 aus Erstbesitz wurde für schlanke € 990.000.- angeboten. Messepreis versteht sich. Für uns ein wahres Highlight war die Sonderschau „70 Jahre Motorradrennen“. Wirklich coole, alte Rennmaschinen in ihrem unverkehrkennbarem Stil waren in einer  Startaufstellung aufgestellt. Darunter absolute Granaten wie Triumph, NSU, Ducati, BMW oder Puch! Auch der österreichischen „Knutschkugel“, dem Puch 500 war eine kleine Ausstellung gewidmet.

Oldies suchen ein neues Zuhause

Natürlich war auch das Dorotheum vor Ort. Ausgewählte Exponate wurden an zwei Tagen versteigert. Oftmals verhältnismässig geringe Rufpreise schnellten in kürzester Zeit nach oben. Einzigartig auch, das man sich die schönen Oldies vor der Versteigerung wirklich hautnah ansehen konnte. Als besonderes Highlight wurde heuer eine extrem seltene Alfa Romeo Giulietta Zagato versteigert. Kaufpreis leider nicht bekannt.

Youngtimer als Anlageobjekt?

Ein – unserer Meinung nach – immer öfter auftretendes Phänomen auf solchen Oldtimermessen. Ein ziemlich großer Hang zu Porsche, Mercedes und BMW. Gefühlte 500 Porsche 911 verschiedenster Baujahre, in allen möglichen Farben und Ausstattungen waren auf der Messe zu sehen. Dazu klassische Mercedes in Hülle und Fülle und für jeden Geldbeutel. Schön anzusehen und tolle Autos, aber irgendwann wirds halt eintönig. Und spätestens nach dem 50igsten Porsche 911 wünscht man sich mehr Abwechslung. Nichtsdestotrotz scheinen Mercedes und vor allem Porsche in Zeiten niedriger Zinsen Anlageobjekte Nr. 1 zu sein. Vor allem frühe 911er können als sicheres Investment mit hoher Rendite gewertet werden. Natürlich sind auch Fahrzeuge mit besonderen Farben oder Ausstattungen immer wieder interessant. Besonders aufgefallen ist uns hier ein BMW 850i in der Farbe Gold als 6-Gang Handschalter mit braunen Velourssitzen. Diese Kombination dürfte nur ganz ganz selten bestellt worden sein, vor allem der 12-Zylinder mit Handschaltung!

Szene erleben

Messen wie die Classic Expo bieten immer wieder auch die Möglichkeiten mit anderen Leuten ins Gespräch zu kommen. Ein riesiger Teilemarkt – bunt gemischt – war naturgemäß der beste Nährboden für Fachgespräche rund ums Thema Auto. Wir für unseren Teil nutzen natürlich die Chance ein bisschen auf das Alpen Rodeo aufmerksam zu machen, schließlich trifft man hier auf Autoliebhaber aus ganz Österreich und Süddeutschland. Was in Salzburg leider etwas zu kurz kam, sind Clubpräsentationen. Zwar waren vereinzelt Clubs wie zb. Ford-Club oder die Alt-Opel IG mit echt coolen Fahrzeugen anzutreffen, allerdings könnte das nach unserem Geschmack ruhig mehr sein. Die Szene soll leben! Was wir absolut cool fanden, waren die unzähligen Youngtimer auf den Besucherparkplätzen. Leute, wenn ihr auf solchen Messen seid, geht unbedingt auch immer ein, zwei Runden über die Besucherparkplätze. Von coolen, alten Porsche über haufenweise Mercedes, aber auch Klassiker wie Bmw 6er, Minis, Käfer, einige US-Cars war alles am Parkplatz vertreten. Ein weiteres Phänomen der Oldtimer- bzw. Youngtimerszene: Vielen fahren die neueren Vertreter ihrer Lieblinge als Daily Driver. Sehr cool wie wir finden!

Fazit Classic Expo Salzburg

Um 16:00 gings zurück zum Bahnhof um die Heimreise nach Graz anzutreten. Ein Fazit für die Classic Expo wurde schnell gefunden. Eigentlich können wir stolz darauf sein, so ein Event in Österreich zu haben, wo die Oldtimer- und vor allem die Youngtimerszene eher überschaubar ist. Die Messe ist wirklich toll organisiert, bietet viele interessante Themen und vor allem altes Blech von seiner schönsten Seite. Als geneigter Fan ist es ein wahrer Genuss durch die Hallen zu schlendern und sich die Klassiker anzusehen. Wir werden kommendes Jahr defnitiv wiederkommen!

 

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben