Alpen Rodeo auf der Essen Motor Show

Highlight Golf 2 mit wahnwitziger Detailverliebtheit

Winterzeit ist Automessezeit

Was macht der geneigte Autoliebhaber in der Winterzeit. Ganz klar, er besucht Automessen.  Eine der größten in Europa ist mit Sicherheit die Essen Motor Show. Egal ob PS-Freak, Tuningbegeisterter oder einfach Autoliebhaber, die Messe in Essen ist einfach sehenswert und jedes Jahr ein neues Erlebnis.

Tuning bis zum Abwinken

Das Alpen Rodeo Organisationsteam nahm nun bereits zum zweiten Mal den Weg von Österreich nach Essen auf sich, um sich nach den neuesten Trends umzuschauen, interessante Leute zu treffen und natürlich um ein bisschen Werbung fürs Alpen Rodeo zu machen. Gleich die erste Halle der Essen Motor Show empfing uns mit der Creme de La Creme der Tuningszene aus ganz Europa. Auf Hochglanz polierte Kisten, eine flacher wie die andere, tiefergelegt bis zum Exzess mittels Gewinde- oder Luftfahrwerk zeigte sich die Szene von ihrer besten Seite. Natürlich wird auch nicht davor zurückgeschreckt nagelneue Autos  umzubauen. Auch extrem aufwendige Umbauten scheinen nach den letzten Jahren wieder mehr in Mode zu kommen. Natürlich gab es auch wunderschönes „Altblech“  wie Golf 1, Golf2, BMW E21 oder auch alte Opel unter den Tuningbegeisterten zu sehen.

Youngtimerausstellung

Für uns natürlich am Interessantesten waren die Hallen mit den ‚etwas‘ älteren Autos, sprich mit den Autos die theoretisch auch beim Alpen Rodeo mitfahren könnten. Theoretisch deshalb, da hier Preisentwicklungen stattfinden die schier unglaublich sind. Oft scheint es so, als wäre ein altes Auto eine bessere Wertanlage als jede Aktie. Zahlreiche Old- und Youngtimerhändler hatten ihre Schätze ausgestellt, von denen die meisten natürlich auch käuflich zu erwerben waren. Darunter irrsinnig viele Highlights wie ein Mercedes S500 (W140) mit nur 13.000km (€ 22.000.-), originale Alpina BMW’s (3er, 5er, 6er), sowie Audi Quattros aus den 80ern mit extrem niedrigen Kilometerständen oder limitierte Sondermodelle verschiedenster Hersteller. Preislich stach vor allem ein BMW M3 Cabrio (E30) heraus, mit nur 48.000km auf der Uhr, der für bescheidene € 62.500.- angeboten wurde. Tja, hätte man wohl damals kaufen sollen 

Es ist einfach schön durch die Hallen zu schlendern und diese tollen Autos aus längst vergangenen Tagen in so einem tadellosen und super gepflegten Zustand zu sehen. Für jeden Fan  von Altblech ein absolutes Muss.

Clubpräsentationen

In einer weiteren Halle stellten sich diverse Autoclubs mit eigenen Ständen vor, was immer absolut sehenswert ist, da sich die Clubs irrsinnig viel Mühe geben und sich gegenseitig mit den Ständen übertrumpfen möchten. Dort findet man meist Autos die über Jahre mit viel Liebe umgebaut worden sind und bereits seit langer Zeit beim selben Besitzer sind und dort gehegt und gepflegt werden. Schön auch zu sehen das hier Fans der verschiedensten Marken gemeinsam auf engstem Raum ihrem Hobby frönen.

Promis an jeder Ecke

Natürlich dürfen bei so einer Veranstaltung auch Promis nicht fehlen, schließlich sind sie oft ein Garant für Besucherzahlen auch wenn die Essen Motor Show das definitv nicht notwendig hat. So begegneten wir unter anderem dem bekannten Moderator Matthias Malmedie aus der Sendung Grip, sowie den derzeit wohl sehr angesagten „PS-Profis“ Sidney Hoffmann und Jean Pierre Kraemer von denen vor allem die jüngeren Messebesucher angetan waren. Weiters konnte man ‚Prominente‘ aus dem horizontalen Gewerbe wie Lexxy Roxx oder Mareike Fox hautnah und live erleben. Weiters saß in unserem Hotel plötzlich Jo von ‚Tuning Alarm – Jo motzt auf‘ neben uns am Frühstückstisch. Solche Begegnungen gehören einfach mit zur Essen Motor Show und bieten im Nachhinein immer wieder tollen Gesprächsstoff (…wie wäre es wohl wenn der oder der beim Alpen Rodeo mitfahren würde/könnte….)

Facts und Fazit

Vom 28. November bis zum 6. Dezember haben insgesamt knapp 360.000 Menschen die Motorshow in Essen besucht. Damit ist sie die führende Messe für sportliche Fahrzeuge und stand wieder einmal im Zeichen von Begeisterung und Leidenschaft fürs Automobil. Zahlreiche Hersteller präsentierten neue Serienfahrzeuge oder Rennboliden, viele Hersteller hatten Weltpremieren in ihrem Messegepäck. Die Veranstalter und Organisatoren zeigten sich im Nachhinein mehr als zufrieden mit den Besucherzahlen und der Resonanz des Publikums. Die Essen Motor Show ist die ideale Mischung aus Leistungsschau und Showevent. Für ihre Fans ist sie ein Erlebnis, sie nutzen sie um sich zu informieren und um Neuheiten zu sehen.

Wir werden 2016 definitiv wieder die Motorshow (Essen hat auch ein cooles Nachtleben :-)) besuchen. Vielleicht sieht man sich ja?

 

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben